Agile Coach Competency Framework

Agile Coaching Competency Framework. Ein scheinbar einfacher Begriff, der so viel Verwirrung stiftet. Ein Großteil der Verwirrung scheint von der berechtigten Frage „Was macht ein agiler Coach?“ zu stammen. Das Agile Coaching Institute (ACI) hat vor ein paar Jahren ein Agile Coach Competency Framework definiert. Ich finde es wertvoll, um Menschen zu helfen, die verschiedenen Perspektiven zu verstehen, aus denen sie sich agilem Coaching nähern können. Zusätzlich finde ich, dass es Führungskräften Einblicke bietet, wie sie von einem Leader-Follower zu einem Leader-Leader-Ansatz in der Führung wechseln können.

Das ACI Agile Coach Competency Framework verstehen

Das Agile Coach Competency Framework von ACI unterteilt agiles Coaching in acht Kompetenzen und eine Coaching-Haltung. Da es sich um ein Framework und nicht um ein Modell handelt, erwarten Sie, dass Sie jedes Mal, wenn Sie es mit Menschen anwenden, neue Dinge lernen werden.

Bereichskompetenzen

Es gibt drei „Bereichskompetenzen“: technische Beherrschung, geschäftliche Beherrschung und Transformationsbeherrschung. Technical Mastery konzentriert sich auf die technische Natur der Software-Entwicklung (Architektur, Software-Handwerk, etc.). Business Mastery konzentriert sich auf Strategie, Betrieb, Prozess- und Produktinnovation. Transformation Mastery konzentriert sich auf Change Leadership, organisatorische Veränderungen, Moderation und die Unterstützung von Organisationen bei der Transformation und Weiterentwicklung.

Bei den Domänenkompetenzen war die ursprüngliche Überlegung, dass sich die meisten Menschen typischerweise auf einen dieser Bereiche für Mastery konzentrieren würden. Der Begriff „Beherrschung“ wird bei jedem dieser Begriffe verwendet (z. B. Business Mastery). Das bedeutet nicht, dass Sie als agiler Coach in jeder der Domänenkompetenzen meisterhaft sind (obwohl Sie in jeder von ihnen ein tiefes Wissen haben können). Es bedeutet, dass Sie auf die Beherrschung als eine Reise hinarbeiten. Ich betrachte die Domänenkompetenzen aus dem Blickwinkel von T-förmigen Menschen. Sie können in einem Bereich viel Tiefe haben, aber Sie können trotzdem Wissen in anderen Bereichen haben.

Eine Möglichkeit, Ihre Leidenschaft zu identifizieren, ist, sich diese einfache Frage zu stellen: „Wenn Sie 3.000 Dollar für eine Schulung ausgeben könnten, wo würden Sie das Geld ausgeben?“  Es gibt sicherlich nicht die eine richtige Antwort darauf, auf welchen Bereich Sie sich als agiler Coach konzentrieren sollten. Wir brauchen agile Coaches, die Wissen aus all diesen Bereichen mitbringen! Einer der wichtigsten Punkte, den man sich wirklich klarmachen sollte, ist, dass keiner dieser Bereiche wichtiger ist als der andere. Sie sind alle wertvoll und werden gebraucht.  Viele Menschen stellen fest, dass sie in einem Bereich waren und mit der Zeit zu einem anderen gewechselt haben. Das ist auch in Ordnung, solange man dort zufrieden ist, wo man ist.

Inhalts- und Prozesskompetenzen

Es gibt zwei Prozesskompetenzen (Moderation und professionelles Coaching) und zwei Inhaltskompetenzen (Lehre und Mentoring).

Prozess- und Inhaltskompetenzen sind etwas anders als Domänenkompetenzen.  Der agile Coach kann (im Idealfall) selbst entscheiden, wo er als Coach steht, basierend auf den Bedürfnissen des Klienten. Es gibt Faktoren, die ihre Fähigkeit beeinflussen können, flüssig zu sein und Coaching aus allen vier Bereichen anzubieten. Auf der anderen Seite haben wir Lehren und Mentoring. Hier geht es typischerweise um die Vermittlung von Wissen (oder „Inhalten“).

Lehren

Beim Lehren geht es wirklich nur darum, Menschen etwas beizubringen. Das könnte sein, dass man ihnen beibringt, wie Sprint-Planung funktioniert oder sie über agile Werte unterrichtet.  Typischerweise hat das Lehren einige vordefinierte Ergebnisse oder Ziele. Hier kann der agile „Experte“ leben, der den Leuten sagt, wie sie etwas tun sollen.  Das wird sicherlich von vielen Kunden in vielen Situationen benötigt, besonders wenn sie mit agilem Arbeiten beginnen oder wenn sie neue Ideen kennenlernen.

Mentoring

Mentoring ist definitiv auch auf die Vermittlung von Wissen ausgerichtet. Es kann sich anhören wie: „Nach meiner Erfahrung … habe ich das ausprobiert und … .“ Sie geben immer noch Ihre Erfahrung weiter, aber auf eine subtilere Art und Weise, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie eine „Schulungsagenda“ haben.

Auf der rechten Seite haben wir Moderation und professionelles Coaching. Diese Kompetenzen konzentrieren sich mehr darauf, einen Prozess oder Raum für Menschen zu halten, damit sie ihre Intelligenz und Kreativität einbringen können, um Herausforderungen zu bewältigen, zu lernen und sich zu verbessern. Das bedeutet NICHT, dass Menschen, die Unterricht und Mentoring wünschen, nicht intelligent sind! Es bedeutet nur, dass speziell für die Themen, an denen sie arbeiten, Lehren und Mentoring angemessener ist. Eine andere Betrachtungsweise ist, dass wir auf der rechten Seite Menschen helfen, Ideen und Wissen zu entdecken, von denen sie nicht wussten, dass sie sie haben.

Moderation

Bei der Moderation geht es darum, diese unparteiische Haltung einzunehmen. Sie können das Team durch eine Retrospektive führen, aber Sie sind unparteiisch. Ihr Ziel ist es, sie an die vereinbarten Richtlinien zu halten, aber Sie haben kein bestimmtes erwartetes Ergebnis. Wenn Sie auf eine Person stoßen, die moderieren soll und gleichzeitig das Team „managen“ soll, können Sie schnell sehen, warum das Konflikte erzeugt. Sie sind nicht unparteiisch.

Professionelles Coaching

Beim professionellen Coaching geht es darum, unparteiisch zu sein, was das Ziel betrifft. Wenn Sie von einem professionellen Coaching kommen, glauben Sie wirklich, dass das Team die Probleme, die es hat, lösen kann. Sie arbeiten mit ihnen, um dem Team zu helfen, diese Probleme zu lösen und ihr bestes Selbst zu sein. Ich glaube, dass dies der herausforderndste Raum ist, in dem man stehen kann, weil es erfordert, dass man der Weisheit der Menschen und des Teams vertraut und sie ehrt. Das ist nicht trivial, selbst in den besten Organisationen der Welt.  Ein Team aus dem Raum des professionellen Coachings zu coachen bedeutet, dass Sie nicht lehren, indem Sie spezifisches Wissen über eine Lösung vermitteln. Sie helfen dem Team, das Problem durch sein eigenes Wissen zu lösen.

Agile & Lean-Praktiker

Die Prämisse der Kompetenz „Agile and Lean Practitioner“ ist, dass jeder, der ein agiler Coach ist, ein tiefes Wissen über Agile und Lean haben muss. Interessant wird es (zumindest für mich), wenn man Agile und Lean in Kombination mit, sagen wir, technischer Beherrschung betrachtet. Sie haben vielleicht viel Erfahrung mit Agilem und Lean aus der Sicht der technischen Softwareentwicklung, aber weniger mit organisatorischer Transformation (oder umgekehrt). So beginnen die Domänenkompetenzen mit der grundlegenden Erfahrung jeder Person mit Agile und Lean zusammen zu spielen.

Die Coaching-Haltung

Das ist das, was ACI als „das Herz“ des Agile Coach Competency Frameworks bezeichnet. Die Coaching-Haltung soll der Ort sein, von dem aus man startet und zu dem man zurückkehrt. Die Elemente, die (im Whitepaper) hervorgehoben werden, sind die Wahrung der Neutralität, das Bedienen der Agenda des Klienten, die Verringerung der Abhängigkeit vom Klienten, das Nicht-Absprechen und die Signaturpräsenz.  Signaturpräsenz ist ähnlich wie „sich selbst einbringen“ (worüber ich in Thoughts on Agile Coaching spreche). Ich habe über die Coaching-Haltung wie über ein „Coaching-Heim“ nachgedacht, in das Sie einchecken können, um sich zu erden.

Sie können über Ihre Coaching-Haltung wie ein Paar Schuhe denken. Denken Sie an das bequemste Schuhwerk, das Sie haben – das können Kleiderschuhe, Häschenpantoffeln, Flip Flops, Turnschuhe, Stiefel, nur Socken oder sogar nur nackte Füße (oder Bärenfüße, wenn das geht) sein.  Während Sie sich überlegen, welche Kompetenz in der Coaching-Situation (mehr dazu weiter unten), an der Sie arbeiten, hilfreich ist, denken Sie an das Schuhwerk, das Sie tragen.  Bringen Sie Ihr bestes Selbst zum Klienten?  Stehen Sie im Dienst des Klienten?  Helfen Sie ihm auf die bestmögliche Weise, erstaunlich zu sein? Sie sollten das Schuhwerk tragen, das Sie erdet und Sie in Ihrem Dienst am Kunden leitet.  Diese „Schuhe“ sind etwas, das Sie tragen können, während Sie sich durch die Kompetenzen bewegen. Sie erden Sie – in Ihnen!

Leave a Comment

Kurz mal quatschen

Gerade ist niemand online, aber wir freuen uns über jede Nachricht und antworten so schnell wie möglich!

Not readable? Change text. captcha txt