Scrum Basics: Product Owner

Der Scrum Product Owner ist typischerweise der wichtigste Stakeholder des Projekts. Er ist in der Regel jemand mit einem soliden Verständnis der Nutzer, des Marktes, der Konkurrenz und der zukünftigen Trends für den Bereich oder des zu entwickelnden Systems. Ein Teil der Verantwortung des Product Owners besteht darin, eine Vorstellung davon zu haben, was er oder sie erstellen möchte. Diese Vision muss er dem Scrum-Team vermitteln. Der Product Owner tut dies zum Teil mit Hilfe des Product Backlogs, welches eine priorisierte Item-Liste für das Produkt darstellt.

Damit der Product Owner Erfolg hat, muss das gesamte Unternehmen seine Entscheidungen respektieren. Die Entscheidungen des Product Owners sind im Inhalt und in der Reihenfolge des Product Backlogs sichtbar. Niemand kann das Entwicklungsteam zwingen, mit anderen Anforderungen zu arbeiten. Ein Product Owner ist dafür verantwortlich, den Wert des Produkts zu maximieren, der sich aus der Arbeit des Entwicklungsteams ergibt. Wie dies geschieht, kann von Unternehmen, Scrum Teams und Einzelpersonen sehr unterschiedlich sein.

Charakter

Product OwnerDer Product Owner muss jederzeit für Fragen des Entwicklungsteams verfügbar sein und diese beantworten. Fragen können jederzeit auftreten und jede Verzögerung wirkt sich auf die Leistungsfähigkeit des Teams aus. Die erfolgreichsten Projekte haben die Product Owner voll eingebunden.
Die Organisation muss den Produkteigentümer ermächtigen Entscheidungen treffen zu können. Um die erforderliche Entwicklungsgeschwindigkeit aufrechtzuerhalten, müssen Entscheidungen vor Ort auf Produktebene getroffen werden. Wird der Product Owner häufig von der Organisationshierarchie überstimmt, beginnt sein Team, ihn bei Fragen zu umgehen.

Die Fragen des Entwicklungsteams müssen schnell und kompetent beantwortet werden. Verzögerte Entscheidungen verhindern, dass die geplanten Arbeiten abgeschlossen werden. Häufig führt die Umkehrung früherer Entscheidungen zu einem Mangel an Vertrauen.
Der Product Owner muss ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Zielkunden haben und über Geschäftskenntnisse verfügen, um die Entwicklung in Abstimmung mit allen Stakeholdern zu leiten. Dies erfordert starke Unterstützungsnetzwerke innerhalb der Organisation und den Aufbau guter Beziehungen zu Kunden und Drittanbietern.
Seine Rolle erfordert exzellente Kommunikationsfähigkeiten. Er muss in der Lage sein, eine Vision zu teilen, Menschen auszurichten, Anstrengungen zu bündeln und das Team zu motivieren. Hohe emotionale Intelligenz hilft bei der Zusammenarbeit und steuert die Produktentwicklung zu einem erfolgreichen Abschluss.

Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten der Product Owner variieren stark in Abhängigkeit von der Produkt- und Entwicklungsumgebung, beinhalten aber viele gemeinsame Faktoren. Die Hauptverantwortlichkeiten eines Product Owners leiten sich aus Scrum Rahmenwerk ab. Also von den Rollen, Events und Artefakten. Einfluss und Aufgaben des Product Owners werden im Folgenden beschrieben. Natürlich findest du auch die detaillierte Artikel.

Rollen

Stakeholder [link]

Ein Stakeholder sind alle, die das Produkt beeinflussen oder davon betroffen sind. In der Regel gibt es viele Stakeholder mit unterschiedlichen Erwartungen, Kenntnissen und Verfügbarkeiten. Stakeholder sind die Endverbraucher oder deren Vertreter, Sponsoren, Teil der Unternehmensleitung oder verschiedenen Abteilungen. Ein Product Owner muss den Wert des Produkts maximieren, indem er die Bedürfnisse der Stakeholder filtert und vergleicht. Diese beinhaltet demnach auch die Analyse von Kosten, Risiken, Abhängigkeiten, etc.

Der Product Owner repräsentiert das Entwicklungsteam vor anderen Stakeholdern und repräsentiert ebenso diese Stakeholder vor dem Team. Er ist das Gesicht des Teams gegenüber den Projektbeteiligten. Der Product Owner, zeigt Demos der Lösung für wichtige Stakeholder, kündigt Releases an, kommuniziert den Teamstatus, organisiert Meilenstein-Reviews, erleichtert Anforderungsmodellierungssitzungen, schult Stakeholder im Entwicklungsprozess, verhandelt Prioritäten, Umfang, Finanzierung und Zeitplan. Vereinfacht lässt sich sagen, die Product Owner überbrücken die Kommunikation zwischen dem Team und ihren Stakeholdern.

Scrum Events

Sprint Planning 1+2 [link tbr]

Vor der Sprint Planning Event überprüft und priorisiert der Product Owner das Product Backlog im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten. Dazu gehört auch die Abstimmung von Abhängigkeiten mit anderen Product Ownern. Typischerweise bereitet er den Inhalt und Ablauf des Meeting vor, z.B. in Form einer Präsentation. Während des Sprint Plannings ist der Product Owner an der Definition der User Stories beteiligt und liefert die notwendigen Informationen, um das Team bei der Schätzung der Stories zu unterstützen. Außerdem entwirft er die spezifischen Ziele des Teams für den kommenden Sprint. Am Ende der Planung muss der Product Owner den endgültigen Plan zu akzeptieren.

Sprint Review [link]

Das Sprint Review Event erleichtert die Entwicklung eines erfolgreichen Produktes. Daher ist es ein sehr guter Weg für das Scrum-Team, direkt mit den Stakeholdern zu interagieren, um ihre Perspektive zu erhalten. Der Product Owner, der für das Gesamtprodukt verantwortlich ist, alle Stakeholder zum Event einladen. Er leitet die Veranstaltung ein, bei der er die Produktentwicklung (akzeptierte User Stories) mit dem aktuellen Sprintziel für die Stakeholder vergleicht.

Die Product Owner ist das einzige Teammitglied, das User Stories als erledigt akzeptieren kann. Dazu gehört auch die Validierung, dass die Stories die Akzeptanzkriterien erfüllt und über die entsprechenden, dauerhaften Akzeptanztests verfügt. Ebenso, dass sie der Definition von Done [Link] entsprichen. Sobald die Demo fertig ist, nimmt der Product Owner zusammen mit dem Team Feedback von verschiedenen Stakeholdern entgegen. Der Product Owner sollte dem Team immer ein sehr ehrliches und konstruktives Feedback geben und dabei alle Mitglieder des Scrum Teams respektieren.

Sollte der Product Owner an der Sprint Retrospektive [link] teilnehmen?

Kurz gesagt: Ja, das sollte er.Der Product Owner ist Teil des Teams und sollte in alle Diskussionen über Verbesserungen einbezogen und eingeladen werden. Ein Scrum Team wird nie sein maximales Potenzial erreichen, wenn nur die Entwickler über Verbesserungsmöglichkeiten diskutieren. Wenn der Product Owner nicht Teil des Teams ist, dann ist dies ein Hindernis, das überwunden werden muss und wahrscheinlich in der Retrospektive angesprochen werden sollte. Das Team muss herausfinden, woher diese Idee oder Kultur kommt und sie verändern. Sollte der Product Owner eingeladen aber nicht anwesend sein, muss dies ebenfalls untersucht werden. Wenn er keine Zeit hat, dann muss ihm klar gemacht werden, wie wichtig es ist, Teil des Meetings zu sein. Sollte dies eine Frage des Vertrauens sein, muss diese ebenfalls angegangen werden.

Artefakte

Das Product Backlog [link]

Der Product Owner ist für die Erstellung und Verwaltung des Product Backlog verantwortlich. Dies beinhaltet das Schreiben von Product Backlog Items definieren von Akzeptanzkriterien. Indem das Product Backlog für alle an der Entwicklung Beteiligten sichtbar gemacht wird, optimiert der Product Owner die geleistete Arbeit. Er stellt auch sicher, dass die Stakeholder die Gesamtstrategie und die Entwicklungen verstehen. Das Product Backlog ist die Quelle aller noch zu erledigenden Arbeiten während der Entwicklung. Es wird ständig aktualisiert, um sicherzustellen, dass das Team die wichtigsten Aufgaben iterativ und inkrementell erledigen kann.

Einen Überblick zur Serie Scrum Basics findest du hier: Scrum Basics: Alles auf einen Blick

Leave a Comment

Kurz mal quatschen

Gerade ist niemand online, aber wir freuen uns über jede Nachricht und antworten so schnell wie möglich!

Not readable? Change text. captcha txt
Scrum Basics